http://www.zahnersatz-spezial.de/ - © Kuratorium perfekter Zahnersatz e.V., Frankfurt am Main

< 6/2014 Reminder - Was gibt Ihnen als Patient (mehr) Sicherheit bei Entscheidungen?
07.10.2014 Kategorie: Pressemeldung

Expertengipfel in Berlin:

Kuratorium perfekter Zahnersatz diskutiert Zukunftswege der Beratung


„Wer gut beraten wird, kann besser entscheiden", das ist die Devise des Kuratoriums perfekter Zahnersatz. Im 25. Jahr des Bestehens will das KpZ dazu neue Wege gehen. „Die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen und auch ihr Informationsstand haben sich im Laufe der Jahre verändert", sagt Professor Hans-Christoph Lauer, Leiter des wissenschaftlichen Beirats. Deshalb lädt das KpZ Experten, Branchenvertreter wie auch Patienten zu einer Podiumsdiskussion am 16. Oktober in Berlin ein.

Zu den Treibern der Entwicklung gehört für Lauer vor allem das Internet. Es sei für die Patienten Lust und Last gleichermaßen. Zusätzlich zu den Informationen vom Zahnarzt erhielten sie mannigfaltigen Input und würden gleichzeitig zum Teil stark verunsichert. Viele fragten sich: „Welche Information von welchem Anbieter ist glaubwürdig? Trifft das wirklich so auf mich zu? Habe ich meinen Zahnarzt richtig verstanden?“ Was für den Experten leicht nachvollziehbar wirkt, lässt sich aus Laiensicht häufig nur schwer verstehen. Lauer: „Es ist beispielsweise immer wichtig, die Vorstellungen der Patienten nach einer ästhetischen Lösung in Einklang mit der Funktion des Zahnersatzes zu bringen und das auch entsprechend zu erklären.“

Das KpZ möchte nun mit anderen Beratungsexperten betrachten, was sich Patienten heute wünschen, was sie brauchen und wie auf dieser Basis die optimale Beratung aussehen kann. Deshalb lädt das Kuratorium zu einer Diskussion ein, an der sich Vertreter von Verbraucherzentralen, Krankenkassen, Medien und Experten aus der Wissenschaft beteiligen. Erwartet werden beispielsweise Professor Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer und Karen Walkenhorst (Techniker Krankenkasse, verantwortlich u.a. für medizinische Informationen und Versorgungsmanagement). Bei der Diskussion geht es unter anderem darum, welche Erfahrungen zu unterschiedlichen Beratungsangeboten vorliegen.

Neuronale Zusammenhänge kennen, Patientenverhalten besser verstehen

Was passiert bei der Verarbeitung komplexer Zusammenhänge im Hirn? Wodurch ist gute Beratung gekennzeichnet und wie viel Information kann ein Patient überhaupt verarbeiten? Auch damit beschäftigt sich der Expertengipfel: Bernd Werner, Vorstandsmitglied der Gruppe Nymphenburg und Experte für Neuromarketing, wirft einen Blick hinter die Stirn. Dort gehen pro Sekunde elf Millionen Sinneseindrücke ein. Das Bewusstsein schafft es gerade, 40 davon gleichzeitig zu verwalten. „Bei Zahnersatz geht es um komplexe Entscheidungen. Wir schauen, wie dabei Informationen verarbeitet werden und welche Rolle die Gefühle spielen“, sagt Uphoff. Nach der Diskussion ist Zeit zum Netzwerken und zum Besuch der Info-Stände.

Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 16. Oktober, ab 15.30 Uhr in der Urania Berlin und trägt den Titel: „Der moderne (Zahn)-Patient: aufgeklärt und selbstbestimmt?“ Herzlich eingeladen mitzudiskutieren sind auch Zahnmediziner, Zahntechniker und Vertreter von Dentalhandel und -industrie. Wir freuen uns darauf, Sie als Gast begrüßen zu dürfen!

Mehr dazu unter: www.zahnersatz-spezial.de/presse-lounge/expertengipfel/                  

3.248 Zeichen


Pressekontakt

Medienvertreter können sich direkt an die Pressestelle wenden. Entweder per E-Mail an die Adresse pressestelle@kuratorium-perfekter-zahnersatz.de, gerne aber auch per Telefon an 069 60 50 48 00.