http://www.zahnersatz-spezial.de/ - © Kuratorium perfekter Zahnersatz e.V., Frankfurt am Main

< 1/2016 Vertrauenssache: Woher kommt eigentlich mein Zahnersatz?
22.06.2016 Kategorie: Pressemeldung

2/2016 Urlaubszeit: Wenn die Zahn-Prothese mit auf Reisen geht

Das Kuratorium perfekter Zahnersatz (KpZ) empfiehlt: Wer einen herausnehmbaren Zahnersatz trägt, sollte vor dem Urlaubsantritt einige Dinge beachten!


Peter L. erinnert sich nur ungern an seinen letzten Urlaub. Zusammen mit seiner Frau und den Enkelkindern war er auf Gran Canaria. Beim Baden im Meer hat er seine Zahn-Prothese verloren. Eine Ersatz-Prothese hatte er nicht dabei. Was für den Unbeteiligten belustigend klingen mag, war für Peter L. und seine Familie bitter. Die restliche Urlaubswoche war er im Oberkiefer zahnlos, mit all den Konsequenzen. Luise R. musste eine ähnliche Erfahrung machen. Ihre Zahn-Prothese ist im Urlaub zerbrochen.

Wenn einer eine Reise tut .... Urlaubsvorbereitungen können umfangreich sein. Doch wenn einmal alles richtig geplant ist, wird die ungetrübte Freude an der Auszeit beginnen. Manch einer genießt gern ein paar Wochen an der Nordsee. Andere locken entferntere Gefilde. Sie wandern durch die Anden, machen eine Safari in Südafrika, genießen die Ruhe der Malediven oder reisen quer durch Asien. Egal wohin es geht – gerade ältere Patienten sollten bei ihrer Reisevorbereitung sehr sorgfältig sein. Zusätzlich zu den empfohlenen Impfungen und einer etwaigen Medikamenten-Liste ist auch ein Zahnarztbesuch empfehlenswert.

„Patienten mit Zahnersatz sollten vor einer Reise die Vorsorge-Untersuchung beim Zahnarzt wahrnehmen“, rät Professor Hans-Christoph Lauer, Leiter des Wissenschaftlichen Beirates des KpZ und Direktor der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt. Viele Menschen kennen das unschöne Gefühl, wenn in der schönsten Zeit des Jahres die Prothese zerbricht. „Der Zahnmediziner überprüft den allgemeinen Zustand der Prothese und stellt sicher, dass die Prothese nicht wackelt oder drückt.

Außerdem wird der Zahnersatz auf versteckte Risse untersucht,“ erklärt Professor Lauer. Bei Bedarf kann der Zahnarzt die Prothese an ein Dentallabor schicken. Der Zahntechniker wird den Zahnersatz penibel und akkurat überarbeiten und im Anschluss professionell reinigen. Damit der Patient nicht längere Zeit auf seinen Zahnersatz verzichten muss, kann er in Absprache mit seinem Zahnarzt einen Termin direkt mit dem Dentallabor vereinbaren.

Wunschleistung aus dem Dentallabor: Zweitprothese
„Patienten mit herausnehmbarem Zahnersatz sollten außerdem überlegen, eine Reise-Prothese anfertigen zu lassen“, so Professor Lauer. Mit einer Reise-Prothese ist eine Ersatz-Prothese gemeint. In vielen Fällen sei es günstiger, bei der Neuanfertigung einer Prothese gleich nach einer zweiten zu fragen, da diese parallel zur Herstellung der Erst-Prothese angefertigt wird. Die Reise-Prothese ist im Notfall schnell zur Hand. Die „richtige“ Prothese kann nach der Rückkehr in aller Ruhe vom Zahnarzt und heimischen Dentallabor repariert werden.

Zahnarzt vor Ort oder nach der Reise zum Hauszahnarzt?
Kommt es im Urlaub zu Komplikationen mit dem Zahnersatz, überlegen viele Patienten, was zu tun ist. Soll der Zahnarzt vor Ort aufgesucht werden? Oder reicht es, nach der Reise die Hilfe vom Hauszahnarzt und dem heimischen Dentallabor in Anspruch zunehmen. Grundsätzlich ist diese Frage von der Art des Defektes abhängig. „Handelt es sich um kleinere Unfälle, wie zum Beispiel einen herausgefallenen Prothesenzahn oder die Teilfraktur der Verblendung einer Krone kann mit der Behandlung oftmals gewartet werden, bis der Patient wieder zu Hause ist“, beruhigt Professor Lauer. Herausgefallener Zahnersatz, insbesondere Kronen und Brücken, sollte hingegen von einem Zahnarzt am Urlaubsort zumindest provisorisch wieder eingesetzt werden. So werden Schäden an den beschliffenen Zähnen vermieden. Grundsätzlich gilt – auch bei natürlichen Zähnen: „Treten im Urlaub Zahnschmerzen oder Schwellungen der Mundschleimhaut auf oder sind gar große Zahnstücke herausgebrochen, sollten sich Patienten direkt vor Ort in Behandlung begeben“, so der Experte.

Richtig geplant, lässt sich gut erholen
Peter L. fliegt dieses Jahr mit seiner Frau nach Portugal. Der Vorsorge-Termin bei seinem Zahnarzt ist schon vereinbart. Dieser wird sich vor Reiseantritt noch einmal von der Passfähigkeit der Prothese im Mund überzeugen. Außerdem hat sich Peter L. in seinem Dentallabor eine Reise-Prothese anfertigen lassen. Die zusätzlichen Kosten waren vergleichsweise gering. Auch Luise R. hat ihre Vorsorge-Untersuchung bereits geplant. Ihr Zahnarzt hat ihr die regelmäßigen Kontrolltermine ans Herz gelegt … schließlich will sie nie wieder verzweifelt mit einer zerbrochenen Prothese im schönen Urlaubshotel stehen.

4.617 Zeichen (mit Leerzeichen und Überschrift)


Pressekontakt

Medienvertreter können sich direkt an die Pressestelle wenden. Entweder per E-Mail an die Adresse pressestelle@kuratorium-perfekter-zahnersatz.de, gerne aber auch per Telefon an 069 60 50 48 00.